BLAUE AUGEN

Herbstlich wehte der Wind. Gelbrote Blätter raschelten unter den Füßen.

Auf dem Bahnsteig herrschte reges Treiben. Alle Menschen ähnelten sich, nur einer war anders, einmalig. Er wärmte meine Hände in den seinen, schaute mich mit ernsten tiefblauen Augen an und …

Mehr

SO SIND WIR EBEN

Wie schnell vergeht die Zeit! Scheinbar gestern noch war Irinka ein pausbäckiges Plappermäulchen mit schalkhaft strahlenden Mandeläuglein, ein verspieltes und verträumtes kleines Wesen, das nur seine Puppen, Plüschbären und Häslein im Sinne hatte. Heute aber ist sie eine vielbeschäftigte Schülerin …

Mehr

GLÜCKWUNSCH

Möge auf jedem Dach ein Storchenpaar im Frühling sein Nest bauen und in jedem Nest die Störchin wohlbehütet ihre Eier legen. Mögen sich aus den Eiern flaumige Storchenkin­der herausschälen, gierig keck Luft und Nahrung schnappen und dann, wenn sie flügge …

Mehr

DIE GRENZE

Vielleicht war es gut, vielleicht auch schlecht, dass unsere Kindheit viel erwachsener war als die Kindheit unserer heutigen Sprößlinge. Mit sechs-sieben Jahren hatten wir Dorfkinder festgestellte Pflichten und mussten nach Kräften mithelfen in Haus und Hof, besonders sommers: Kinder hüten, …

Mehr

ALLES NEU

Im Mai legt die Natur ihren schönsten Festschmuck an. Unlängst noch trugen die Birkenhaine ein hellgrünes Blättergewand, und in der bläulichen Ferne ertönten die ersten Kuckucksrufe. Heute aber lohen die Waldlichtung­en von goldgelben und rubinroten Tulpen und violetten Glockenblumen. Klingend …

Mehr

FRÜHLINGSAUGEN

Die blauen Frühlingsaugen

schaun aus dem Gras hervor.

Heinrich Heine

Blau in blau ist der Himmel. Blau in blau sind die Weiten. Blau in blau schimmert der schattenlos durchsichtige Wald.

Das zarte Birkicht badet sich freudig im ersten Regen, und …

Mehr