GAGARIN

An jenem Morgen im April

leuchtete die Ferne still,

die Luft war durchsichtig wie Glas,

frisch war das junge Steppengras.

Plötzlich unterbrach die Stille

eine Ätherwellenfülle.

Freudestimmen überall:

Mensch im All!

Mensch im All!

Leute, hört: im Kosmos schwebt

ein …

Mehr

SCHLAFLOS

Die Birken flüstern

in der Nacht

verheißende

und rätselhafte Worte.

Wie Kerzenflammen

zittern in der Luft

die aufgeregten Blätter.

Schlaflos lauscht dem Flüstern

eine Mutter,

die noch heute wartet

auf den Sohn,

der in jenem Krieg

geblieben ist…

* * …

Mehr

FRÜHLINGSALMANACH

Ein launenhafter Bursche

kehrt wieder bei uns ein

und blinzelt in die Sonne,

geweckt vom Sonnenschein.

*

Eisschollen schwimmen klirrend

mit stürmischer Gewalt.

Die Birkenknospen schwellen,

die Stare kommen bald.

*

Die Kinder werfen Bälle,

ganz wie es sich gehört, …

Mehr

MEINE EPOCHE

Eisschollen klingen und klirren,

Windstöße heulen und flennen.

In unsteten Lebenswirren

wird niemand mich erkennen.

Unrecht hat mich getroffen,

schlug mir gefährliche Wunden,

hat mich mit meiner Epoche

unvermeidlich verbunden.

* * *…

Mehr

DAS GLÜCK

Der Sehnsuchtswind blies.

Unter der gleißenden Sonne

stand meine Mutter am Wegrand

und winkte mir abschiedlich zu.

Noch höre ich ihre Worte:

„Mädel, sei brav und verträglich…

Was du im Leben erreichst,

verdank es den Leuten,

die dir geholfen…“

So …

Mehr